Nebenflüsse der Fösse

Zul%C3%A4ufe%20der%20F%C3%B6sse_edited.j

Die Gewässerparzelle des ehemals von Empelde bis in die Fösse führenden Salzgrabens ist durch die fortschreitende Bebauung mittlerweile stark eingeengt. Dadurch und durch die Segmentierung mittels längerer Verrohrungen ist das Gewässer als solches nicht mehr ohne weiteres zu erkennen. Der Graben erhält im Augenblick nur Wasser durch einen Hochwasserüberlauf aus dem Regenwasserkanal. Wasserrechtlich ist der Status eines Gewässers dennoch gegeben.

Die eigentlich nur noch als Grünfläche bezeichnete Fläche, ist eine Grabenparzelle mit gelegentlicher Wasserführung in der Unterhaltung der Stadtentwässerung.