An dieser Stelle Dank an Herrn Joachim Rüpke vom Büro für Holzschutz, der uns den die Nutzung seiner Ausarbeitung erlaubt hat.